FAQ – Fragen

Du hast noch Fragen zum Klopf Kongress?
Dann schick mir doch eine Email an info@klopf-kongress.de

Vorab habe ich einige der häufigsten Fragen zu den Klopftechniken schon für dich beantwortet:

Wenn du Fragen zu Ablauf und Technik des Kongresses hast, dann schau bitte hier:

F: Ich bin mir unsicher, ob ich alleine klopfen sollte. Ich habe Angst, dass ich meine Situation dadurch verschlimmere.

A: Wenn du Angst hast oder dich beim Gedanken daran, alleine zu klopfen, unwohl fühlst, dann gönne dir bitte eine oder mehr Sitzungen mit einem Klopfanwender.
So kannst du den Klopfprozess in geschützter Atmosphäre erleben.

Nachdem du den Prozess selbst erlebt hast und im Umgang mit dem Klopfen geübter bist, nehmen deine Zweifel und Ängste gewöhnlich ab, so dass du dir auch zutraust, alleine weiterzuklopfen.

F: Welcher Klopfrhythmus ist der Richtige? In welcher Geschwindigkeit sollte ich klopfen?

A: Es gibt keinen vorgeschriebenen Klopfrhytmus oder „die richtige Klopfgeschwindigkeit“.
Manchmal wird empfohlen, im Walzertakt zu klopfen, aber wichtiger ist, dass du dich mit dem Tempo wohlfühlst.

Wenn du lieber langsam klopfst und sich das für dich gut und richtig anfühlt, dann klopf bitte langsam.
Du klopfst lieber schnell? Das ist auch okay. Klopf  dich schnell durch die Punkte.

Solltest du feststellen, dass du durch das schnelle klopfen nervös wirst oder sich nicht die gewünschte Wirkung einstellt, dann probiere bitte, langsamer zu klopfen und an jedem Punkt tief zu atmen. Manchmal macht das einen großen Unterschied.

F: Wie fest muss ich auf die Punkte klopfen?

A: Es ist nicht nötig, kraftvoll auf die Punkte zu klopfen. Sollte es dir weh tun, dann klopfst du auf jeden Fall zu stark!!!
Klopf bitte so, dass du die Berührung merkst und sie als angenehm empfindest.

F: Mich selbst zu berühren oder anzufassen ist mir unangenehm. In diesem Fall ist „Klopfen“ dann wohl nichts für mich, oder?

A: Wenn jemand Probleme hat, sich selbst an den Klopfpunkten zu berühren, dann kommt bei mir die Vermutung auf, dass ein Trauma dahinter stecken könnte.

In diesem Fall würde ich dich bitten, nicht alleine zu klopfen, sondern dir Unterstützung bei einem Traumatherapeuten oder einem Practitioner zu suchen.

Es gibt auch Wege zu klopfen, ohne dass du dich berühren musst. Dein Begleiter wird dir diese Wege gerne erklären und dich bei deinen ersten Schritten unterstützen.

F: Hilfe! Ich habe geklopft und es kommt mir vor, als hätte ich das Ganze noch Schlimmer gemacht! Was habe ich falsch gemacht?

A: Klopfen an sich ist eine aufdeckende Methode, mit der man Erinnerungen und Gefühle an die Oberfläche bringen kann, die lange verdrängt waren.
Daher kommt es durchaus vor, dass sich ein Thema während des Klopfprozesses erst einmal verschlimmert, man weinen muss, „einfach so“ die Tränen laufen, Erinnerungen und Gefühle an Dinge aufkommen, an die man schon lange nicht mehr gedacht hatte...

Wichtig ist, dass man dann weiterklopft.

Solltest du merken, dass dir die Verschlimmerung Angst macht, dann klopf bitte zuerst mit einem Klopf-Fachmann und lass dich begleiten.
Wenn du einmal erlebt hast, wie sich dieser Prozess anfühlt, dann fällt es dir sicher leichter, bei einer Verschlimmerung ruhig zu bleiben und "einfach" weiter zu klopfen.

Wenn man auf einen Berg steigt, dann sind die Meter vor dem Gipfel oft auch die Schwersten, aber hat man sie überwunden, dann hat es sich gelohnt.

So ist es beim klopfen auch ab und zu.
Man erweckt während des Prozesses Emotionen, deren Intensität nach und nach abnimmt und schließlich ganz verschwindet.

Sollte dich das, was du „angeklopft“ hast, überfordern, dann kontaktiere bitte den jeweiligen Referenten, melde dich in der Facebook Gruppe oder schick mir eine Email
an info@klopf-kongress.de

F: Warum gibt es überhaupt so viele verschiedene Klopfmethoden?

A: Oft ist es so, dass man seinen eigenen Stil in eine Methode einbringt oder Veränderungen / Verbesserungen vornimmt, die dann nicht mehr zum ursprünglichen Namen passen.
Zudem sind etliche Methoden mit einem Copyright versehen, so dass man die Methode unter dem ursprünglichen Namen nicht verändern darf.

Dazu kommt, dass die Geschmäcker verschieden sind.
Während dem einem das ursprüngliche EFT gefällt, kommt jemand anderes viel besser mit Energy EFT, FasterEFT oder einer anderen Methode klar.

Ich sehe es als Möglichkeit, mir die Variante(n) herauszupicken, die mich am meisten anspricht / ansprechen.

Für mich gibt es allerdings auch kein „xy ist besser als z“. Alle Methoden haben ihre Berechtigung.

F: Für welche Problematiken ist Klopfen gänzlich ungeeignet?

A: Jemand, der unter psychischen Erkrankungen, wie z.B. einer Psychose oder Schizophrenie leidet, sollte NICHT ALLEINE klopfen, sondern die Anwendung vorher UNBEDINGT mit seinem Therapeuten, Psychiater oder anderem Behandler besprechen.

Bei traumatisierten Personen rate ich generell davon ab, alleine zu klopfen.
Hol dir in diesem Fall bitte unbedingt Hilfe von einem Traumatherapeuten!

Du bist dir nicht sicher? Dann schau bitte hier!

F: Muss ich daran glauben, dass klopfen mir hilft?

A: Nein, du musst nicht daran glauben, dass es hilft.
Solltest du Zweifel haben, dass "klopfen" dir weiterhelfen kann, dann wäre meine Empfehlung, diesen Zweifel zuerst zu bearbeiten und zu beklopfen.
Oder eine der Übungen mitzuklopfen zu spüren, was sich verändert.

Es schadet aber auch nicht, wenn du diesem Prozess vertraust. 😉

F: Wie finde ich den für mich passenden Practitioner?

A: Die Auswahl an Klopf-Fachleuten ist riesengroß, so dass du zwar einerseits die „Qual der Wahl“ hast, andererseits auch die große Möglichkeit jemanden zu finden, der dir sympathisch ist.

Das ist mein erster und wichtigster Tipp zu diesem Thema:
Wende dich an jemanden, der dir sympathisch ist.

Solltest du unter den Referenten niemanden gefunden haben, der zu dir passt, dann kannst du mir auch gerne eine Email an info@klopf-kongress.de schicken.

Im Laufe der Zeit habe ich einige Practitioner kennengelernt und bin gerne bereit, dir bei der Auswahl zu helfen, bzw. Listen mit weiteren Anbietern zukommen zu lassen.

Wenn du zufällig auf diese Seite geraten und neugierig geworden bist, dann kannst du dich hier gerne kostenlos für den Klopf-Kongress im Juli 2017 anmelden.