Klopfakupressur löscht keine Erinnerungen, sondern Belastungen

EFT löscht keine Erinnerungen

Immer mal wieder schnappe ich auf, dass jemand nicht klopft, weil er Angst hat, dadurch die Erinnerung an das Ereignis zu verlieren.

Daher möchte ich noch mal genau darauf eingehen, was du mit Klopfakupressur bewirken kannst und was nicht.

EFT* basierte Klopfakupressur wirkt nicht so, wie du das vielleicht mit „geblitzdingst“  aus dem Film „Man in Black“ kennst!

Dort wird der Neuralisator eingesetzt, es blitzt und die Erinnerung ist gelöscht.
Komplett.
Das passiert bei der EFT* basierten Klopfakupressur NICHT!

Klopfakupressur löscht keine Erinnerungen!

Das ist auch überhaupt nicht das Ziel.

Das Ziel von Klopfakupressur ist, dass dich Dinge (Situationen, Erinnerungen,…), die dich früher belastet haben, nicht mehr berühren, stressen oder triggern.

Dass du weißt: ja, das war so, aber es belastet mich nicht mehr.
Ich kann daran denken, ohne dass ich darauf reagiere
(mit dem Körper, den Sinnen, Emotionen, Gedanken,…).

Du kannst dir Klopfakupressur auch wie einen seelischen Hausputz vorstellen.

Wenn du mit dem Staubsauger durch die Wohnung gehst, dann verschwendest du keinen Gedanken daran, dass er das Laminat, den Teppich oder die Fliesen mit aufsaugen könnte.
Der Bodenbelag bleibt unverändert – die Krümel, Fussel, Tierhaare und der Dreck verschwinden aber.

So wirkt die Klopfakupressur auch.

Du beklopfst den Stress in deinem Energiesystem, der mit der Emotion / Erinnerung / Situation / dem Körpergefühl,… zusammenhängt und löst den Stress bzw. die Belastung auf.
 
Danach hast du die belastende Emotionen oder das unangenehme Körpergefühl losgelassen – kannst dich aber trotzdem an die Situation erinnern.
Entweder neutral oder sogar positiv.

Nehmen wir an, du hast jemanden kennengelernt und aus Unsicherheit und Schüchternheit etwas gesagt oder getan, das dir total peinlich ist. Vielleicht hat die andere Person auch noch darüber gelacht und du fühltest dich ausgelacht.

Wenn du dieses Ereignis erfolgreich beklopfst, dann erinnerst du dich auch hinterher noch genau daran, was passiert ist.

Der Unterschied ist aber, dass dir das nichts mehr ausmacht und du vielleicht sogar darüber lächeln kannst, wenn du dir vorstellst, wie ungeschickt du dich damals angestellt hast.

Die Erinnerung verbindet mich...

Die Angst, dass die Erinnerungen nach dem Klopfen komplett verschwunden sind tritt oft im Zusammenhang mit einer Person auf, die man sehr geliebt hat und zu der es sehr schmerzhafte Erinnerungen gibt. 

Das können Situationen sein, die sehr lange zurückliegen.

Genauso können es auch Gegebenheiten aus den letzten Wochen oder Monaten im Leben dieser Person sein.
Oder der Schmerz über den Tod, in dem man sich völlig verliert.

In diesen Fällen sieht man den Schmerz bzw. die Belastung als Verbindung mit dieser Person, die man – verständlicherweise - auf keinen Fall verlieren möchte.

Das passiert aber durch Klopfakupressur auch nicht.

Man ist und bleibt mit dieser geliebten Person verbunden.

Mit dem Herzen.

Der Schmerz bzw. die Belastung sind eher wie ein Schleier, der es einem schwer macht, sich auch an die schönen Momente mit dieser Person zu erinnern und dafür dankbar sein zu können.
Oder sich überhaupt mit einem Lächeln im Herzen an die Person erinnern zu können, anstatt sofort in Tränen auszubrechen, auch wenn der Verlust schon 15 Jahre oder länger her ist.

Wenn wir wissen, dass wir durch das Klopfen „nur“ den Schleier lüften und einen viel intensiveren Zugang zu den liebenden Gefühlen dieser Person gegenüber haben, dann fällt es uns auch viel leichter, das Thema zu beklopfen und uns von dem emotionalen Ballast zu befreien.

EFT* ist die Abkürzung für „Emotional Freedom Technique“ – Technik der emotionalen Freiheit.

Das ist das Ziel von EFT* basierter Klopfakupressur: emotional frei zu sein.

Es geht bei der EFT* basierten Klopfakupressur auch nicht darum, alle Emotionen immer und sofort „wegklopfen“ zu wollen.

Emotionen gehören zum Leben dazu.
Es wäre doch total schade, wenn wir sie nicht erleben und wahrnehmen würden.
Sie machen das Leben bunt.

das Leben ist bunt

Wir können Freude auch viel intensiver wahrnehmen, wenn wir wissen, wie sich das Gegenteil anfühlt.

Wusstest du, dass Emotionen „eigentlich“ von kurzer Dauer sind?

Wenn wir sie nicht festhalten (bewusst oder unbewusst), dann „dauert“ eine Emotion ca. 90 Sekunden.

Das zählt natürlich sowohl für die Emotionen, die sich „gut“ anfühlen als auch für die Emotionen, die wir nicht gerne wahrnehmen.

In der Theorie sieht das so aus:
Wut – 90 Sekunden – Wut ist wieder weg
Glück – 90 Sekunden – Glück ist wieder weg
Angst – 90 Sekunden – Angst ist wieder weg
Liebe – 90 Sekunden – Liebe ist wieder weg

Kannst du dich erinnern, dass du mal „nur“ 90 Sekunden wütend warst?

Wenn du länger als diese 90 Sekunden wütend bist, dann liegt das z.B. daran, dass du immer wieder über das nachdenkst, was dich so wütend gemacht hat oder auf die Körperreaktionen reagierst.
Die Situation immer und immer wieder durchkaust.
Jeder neue Gedanke löst eine Emotion aus, die wieder ca. 90 Sekunden anhält.

Mit diesen Gedanken bzw. dem (innerlichen) Schimpfen verhinderst du, dass die Emotion „einfach“ weiterziehen kann, bzw. gießt immer wieder Öl ins „Emotionsfeuer“.

Du hältst sie damit unbewusst und sicher auch ungewollt fest.

Wenn du dich in der Wut „festgebissen“ hast und es nicht schaffst, sie loszulassen oder angemessen zu reagieren, dann ist ein guter Zeitpunkt, Klopfakupressur einzusetzen.

In diesem Beitrag findest du ein Video, mit dem du jedes deiner Themen bearbeiten kannst.

Falls du dich jetzt gerade ärgerst, weil dir durch den Beitrag Situationen eingefallen sind, in denen du nicht geklopft hast, weil du Angst hattest, du würdest sie damit auslöschen, dann klopf direkt den Frust, Ärger und all die anderen Emotionen.

Du wusstest es eben nicht besser und aus dem „alten“ Wissensstand heraus hast du genau richtig gehandelt.

Jetzt bin ich neugierig:
War dir klar, wie Klopfakupressur wirkt?
Welche Erfahrungen hast du gemacht?

Ich freue mich auf deinen Kommentar.

8 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Eine wirklich interessante Methode 🙂 Ich finde Deine Idee super, es auch auf andere „Klopfer“ – 😂 / Klopfrunden anzuwenden oder sogar mal auf eine Fremdsprache;)

    • Liebe Larissa,
      ich stehe gerade auf dem Schlauch und weiß nicht genau, worauf sich dein Kommentar bezieht. Oder meinst du den verlinkten Artikel zum Borrowing Benefit?
      Liebe Grüße
      Michaela

  2. Liebe Michaela, dieses Methode habe ich vor langer Zeit angewandt – und dann wieder vergessen… danke für Deinen Kongress u. auch diesen Beitrag. Du hast (für mich) eine SEHR angenehme Art zu erklären, zu schreiben. Es kommt direkt in meinem Herzen an 😊.

    • Liebe Uschi,
      wie schön, dass du Klopfakupressur wiederentdeckt hast.
      … und DANKE für dein Lob. 😊

      Liebe Grüße & viel Spaß beim Kongress
      Michaela

  3. Liebe Michaela, es war vor kurzem. Ich hatte mich über etwas sehr geärgert und habe dann einfach mit einem Video von Dir mitgeklopft. Ich konnte mich auf nichts konzentrieren und habe nur eine Weile weiter gemacht. Auf einmal spürte ich sehr deutlich, wie sich eine Spannung / meine Verspannung auflöste und dann weg war. Das war ein super tolles Erlebnis.

    • Liebe Anne,
      wie toll, dass du in dieser Situation überhaupt ans Klopfen gedacht hast.
      Und dass es so super gewirkt hat zeigt, dass du „im Gefühl“ warst und dabei geklopft hast.
      Ich wünsche dir viele weitere, tolle Erlebnisse.

      Liebe Grüße
      Michaela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.